19.09.17 16:59

Helmholtz-Preis 2018

Der Helmholtz-Preis für außergewöhnliche Leistungen auf dem Gebiet der Präzisionsmessungen wird in diesem Jahr in zwei Kategorien ausgeschrieben: 1) Präzisionsmessung in der Grundlagenforschung in den Bereichen Physik, Chemie und Medizin. 2) Präzisionsmessung in der angewandten Messtechnik in den Bereichen Physik, Chemie und Medizin.

Der Preis besteht in jeder Kategorie aus einer Urkunde und einem Preisgeld von 20.000 €.

Zugelassen werden Arbeiten, die in Europa oder in Zusammenarbeit mit deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern entstanden sind. Sie sollten selbst angefertigt und erst kürzlich abgeschlossen worden sein. Es können sowohl veröffentlichte als auch unveröffentlichte Arbeiten eingereicht werden. Für die Darstellung und den Umfang der Manuskripte gelten die gleichen Kriterien wie für die Abfassung wissenschaftlicher Artikel. Die Manuskripte können auf Deutsch oder Englisch verfasst werden. Englische Versionen sollten einen deutschen Titel und eine deutsche Zusammenfassung enthalten.

Folgende Dokumente sind für die Teilnahme am Wettbewerb unbedingt erforderlich (PDF-Dokumente):

  • Manuskript der Arbeit inklusive einer Kurzfassung 
  • Liste der Veröffentlichungen aus den letzten drei Jahren 
  • Lebenslauf (bzw. Lebensläufe) der Bewerber

Die Bewerbungen sind bis zum 18.12.2017 elektronisch einzureichen bei:

Prof. Dr. Joachim Ullrich
Vorsitzer des Verwaltungsrates des Helmholtz-Fonds e. V.
c/o Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Bundesallee 100
38116 Braunschweig

oder über die undefinedBewerbungs-Webseite.

Weitere Informationen finden Sie undefinedhier und undefinedhier.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDr. Katrin Henze