27.01.14 17:13

Evonik Call for Research Proposals (ECRP)

1. Preis für Prof. Thomas Müller

Der 1. Preis des Evonik Call for Research Proposals ging an Prof. Thomas Müller, Institut für Organische Chemie und Makromolekulare Chemie

Wie könnte eine Lösung für die Synthese von DL-Methionin oder L-Methionin aussehen, die ohne Blausäure auskommt? Diese Frage stand im Zentrum des Wettbewerbs Evonik Call for Research Proposals (ECRP), den der Bereich Innovation Networks & Communications (INC) und das Geschäftsgebiet Methionine gemeinsam im Herbst veranstaltet hatten. Deutschlandweit hatten sie rund 100 anerkannte Professoren und Wissenschaftler aus den Bereichen Organische Chemie, Biochemie und Katalyse angeschrieben und aufgefordert, Vorschläge für Kooperationsprojekte einzureichen.

Experten vom Geschäftsgebiet Methionine wählten die drei Sieger aus. Der beste Vorschlag kam von Prof. Dr. Thomas J. J. Müller von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Über Platz 2 freut sich die Arbeitsgruppe von Nachwuchsgruppenleiter Dr. Georg Manolikakes von der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt, und Platz 3 belegt Prof. Dr. Arne Skerra vom Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München. Die mit 10.000, 5.000 und 2.500 € dotierten Preise wurden von den Evonik-Vorstandsmitgliedern Klaus Engel (CEO) und Patrik Wohlhauser übergeben. Derzeit wird geprüft, ob sich die Vorschläge in einer von Evonik finanzierten Forschungskooperation umsetzen lassen.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDr. Katrin Henze